weitefahrten

Weite Fahrten für Mambas in den Süden

Menden. Das ist ein Hammer! Skaterhockey-Zweitligist Mendener SC Mambas wird die Saison 2017 nicht in gewohnter Umgebung bestreiten, sondern muss laut vorliegender Ligeneinteilung wie Kreisrivale Sauerland Steel Bulls Lüdenscheid in der Südgruppe an den Start gehen.

Auf die Mambas warten extrem weite Fahren in den Süden Deutschlands. Die Schwarzwald-Klubs Badgers Spaichingen, HC Merdingen und Freiburg Beasts sowie die Bayern-Vertreter ERC Ingolstadt, Deggendorf Pflanz und TSV Schwabmünchen stehen als Gegner auf der MSC-Agenda. Hinzu kommt Absteiger Rhein-Main-Patriots Assenheim (Hessen). Während dessen spielen in der Nordgruppe mit Ausnahme der Berliner Vereine Buffalos und Spreewölfe ausschließlich NRW-Teams.

„Da fehlen mir die Worte. Wieso stecken die uns in den Süden, wo wir doch so lange im Norden gespielt haben?“, schimpfte der sportliche Leiter Alexander Buß, der den einzigen Vorteil darin sieht, dass die Mambas nun andere Gegner kennenlernen. „Aber wer soll das alles bezahlen? Angesichts der immensen Reisekosten stellt sich die Frage, ob man nicht besser die Meldung für die zweite Liga zurückzieht“, so Buß.

Bei der Bundesliga-Tagung morgen in Leverkusen ist somit für Gesprächsstoff gesorgt.

Quelle:DerWesten.de – Eberhard Tripp