117057847-134

Lehrreiche Tage für Mambas-Talente

Menden. Für den Skaterhockey-Nachwuchs des Mendener SC Mambas war es eine ereignisreiche Woche. Der Verein hatte für die Kinder und Jugendlichen ein Trainingslager organisiert, dementsprechend herrschte rund um die Zöpnek-Halle sechs Tage lang ein reges Treiben.

„Das war für alle eine tolle Geschichte“, sagte der sportliche Leiter Alexander Buß und freute sich, dass „bei uns eine Woche richtig war los“ war. Den Anfang machten die Bambinis, die unter der Federführung von Trainerin Meike Zöpnek weitere Einblicke in den schnellen Mannschaftssport mit der orangenen Kugel bekamen.

Die Schülerteams, aber auch die Jugend und die Junioren indes genossen lehrreiche Tage mit den Seniorentrainern Toni Fonso (Zweitliga-Team) und Oliver Cooke (MSC II), die für die Youngster ein vollgepacktes Pensum erarbeitet hatten. Koordination, Stockhandling, Schusstechnik – dies waren die Schwerpunkte. Die Arbeit an Kraft und Kondition stand eher weniger im Vordergrund. „Auch taktische Dinge wie Spielzüge standen auf dem Plan“, berichtete Buß.

Sportgerechte Ernährung

Dass die jungen Mambas das Trainingslager nicht ohne Verpflegung bestreiten mussten, verstand sich von selbst. Mittagessen mit „sportler-gerechten Speisen wie Obst und Gemüse“, Abendessen mit „den üblichen Spezialitäten vom Grill“ – selbst Alexander Buß war von diesem Angebot überzeugt. Wie gut die MSC-Maßnahme allen Beteiligten gefallen hatte, zeigte der Umstand, dass am beim Grillen am Sonntagabend inklusive Spielereltern rund 70 Personen auf dem Gelände anwesend waren.

Dabei war natürlich auch das Freundschaftsspiel der Jugendmannschaft gegen die Langenfeld Devils ein Thema, das die MSC-Youngster mit 12:5 gewonnen hatten. „Dabei wirkte sicherlich schon die neuen Erkenntnisse aus dem Trainingslager aus“, lachte Buß.

Quelle:DerWesten.de – Eberhard Tripp