WP-Menden-Sport-Skaterhockey-MSC-0

Mambas: Derby beschert heißen Tanz mit heikler Mission

Menden. Die Tabelle der zweiten Skaterhockey-Bundesliga Nord liefert eindeutige Fakten und setzt den Mendener SC Mambas unter Zugzwang. Die Mannschaft muss in den drei noch ausstehenden Saisonspielen so viele Punkte wie möglich sammeln, um letzte Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen.

Der Anfang soll an diesem Samstag im Derby beim ebenfalls in der Sümmeraner Zöpnek-Halle heimischen Kreisrivalen Sauerland Steel Bulls Lüdenscheid gemacht werden – auch, um aus dem Restprogramm mit Partien bei den Miners Oberhausen (9. Juli) und gegen das aktuelle Schlusslicht Langenfeld Devils (13. August) etwas Druck zu nehmen.

„Wir sind zu Hause zu Gast, aber wir müssen punkten – egal wie“, sagt Oliver Cooke, der erneut den urlaubenden Chefcoach Toni Fonso vertritt und guter Hoffnung ist, dass die Mambas nach nunmehr fünf Niederlagen in Serie endlich wieder in die Erfolgsspur finden.
Respekt vor Lüdenscheid

„Aber auf uns wartet ein ganz heißer Tanz“, weiß Cooke um die Stärke der Lüdenscheider. „Das ist eine routinierte Truppe, die zudem sehr spielstark ist.“ Dieser Qualität wollen die Mambas Laufbereitschaft, Einsatzfreunde und Siegeswillen entgegen setzen. „Ob es reicht, wird man dann sehen“, so Cooke.
Aderhold-Wechsel zu den Steel Bulls

Dessen Zuversicht wird durch den Umstand getrübt, dass mit Marcel Aderhold ein Leistungsträger den Verein verlassen und sich den Sauerland Steel Bulls angeschlossen hat. Der Verteidiger muss zunächst jedoch eine Wechselsperre absitzen und ist daher für das Derby gegen den ehemaligen Klub nicht spielberechtigt.

„Reisende soll man nicht aufhalten“, kommentierte MSC-Kapitän Dennis Breker diese überraschende Personalie. „Wenn einer weg will, soll er halt gehen“, so Breker, der sich aber auf die Comebacks von Torwart Robert Engelmann, Robin Schneider und Junioren-Nationalspieler Lucas Kleinschmidt nach jeweiligen Verletzungspausen freuen darf.

MSC Mambas: Engelmann, Gerd Guntermann; Breker, Herms, Ges-ke, Uedickoven, Braun, Döscher, Burns, Schneider, Schnieder, Garbsch, Patrick Bongard, Kleinschmidt, Garbsch. Beginn: Samstag, 18 Uhr, Zöpnek-Halle.

Quelle: DerWesten.de – Eberhard Tripp