Junioren I: „It`s Derbytime“ Mambas deklassieren Sauerland Steel Bulls (19:8)

Da es in den ersten beiden Spielen nicht ganz so rund lief überraschte Trainer Olli Cooke mit
neuer Reihenzusammenstellung. Das dynamische Duo Kleinschmidt/ Dürnhöfer wurde
getrennt. Neben Lucas Kleinschmidt spielte jetzt Nico Bongard und zu Jan Christoph
Dürnhöfer gesellte sich Allessandro Vacante. Es klappte zwar noch nicht alles aber nun
hatten die Junioren zwei brandgefährliche Sturmreihen. Bei den Sauerland Steel Bulls gab es
noch kurzfristig 3 Neuzugänge. Von den Young Roosters spielen nun auch die Gebrüder
Poberitz und Ben Busch für die Junioren.
Drittel I: Bei der Begrüßung merkte man einigen unserer Junioren den Respekt vor den
blond gefärbten Eishockeymeistern der Schüler Bundesliga und DNL 2 an. Die Steel Bulls
übernahmen auch sofort die Initiative und drängten auf den Führungstreffer. Sofort gerieten
unsere Mambas unter Druck. Frühzeitig, bei Min. 1,25, setzte Jan Christoph Dürnhöfer ein
Zeichen. So nicht, das ist unsere Spielwiese. Sein Check gegen DNL Ii Meister Luke Volkmann
wurde zwar mit 2 Minuten bestraft aber unsere Junioren waren jetzt da. Die Überzahl
nutzten die Steel Bulls zum 0 : 1 nach Min. 2:03. Wieder auf dem Feld erzielte, die 2. Reihe
den Ausgleich. 1 : 1 (2:38) Brijaan Schmitten auf Vorlage von David Link. Bei Min. 6:08
konnten die Steel Bulls zum 1 : 2 noch einmal in Führung gehen. Aber wieder zügig der
Ausgleich. Bei 07:30 von David Link auf Vorlage von Jan Christoph Dürnhöfer. Nun spielte nur
noch eine Mannschaft und das waren unsere Junioren. Vollgashockey mit frühem stören,
damit kamen die Steel Bulls überhaupt nicht klar. Min. 10:38 das 3 : 2 durch Lucas
Kleinschmidt, Min. 12:14 das 4 : 2 durch Allessandro Vacante/Bongard, Min. 12:50 das 5 : 2
durch Nico Bongard, Min.17:26 das 6 : 2 Vacante/Dürnhöfer, bei Min. 18:19 das 7 : 2
Kleinschmidt/Dürnhöfer, den Schlusspunkt in Drittel I setzte bei 19:15 Jan Christoph
Durnhöfer mit dem 8 : 2 auf Vorlage von David Link.
Drittel II: Die Steel Bulls waren geschockt, das hatten Sie sich anders vorgestellt. Beide
Teams spielten bisher mit jeweils nur 2 Reihen und die Zuschauer sahen ein hochklassiges,
rassiges Spiel beider Mannschaften. Min. 21:51 legten die Mambas noch einen drauf zum
9 : 2 Torschütze Nico Bongard. Bei 23:30 Anschlusstreffer zum 9 : 3, doch unsere Junioren
legten nach. Min. 24:46 10 : 3 Bongard/Sülberg und bei Min. 26:58 das 11 : 3
Kleinschmidt/Sülberg. Das Spiel war entschieden doch bäumten sich die Steel Bulls noch
einmal auf. Von der 28 bis 31 Minute erzielten sie noch 3 weitere Treffer zum 11 : 6. Aber
unsere Junioren blieben cool. Min. 36:14 12:6 Schmitten/Dürnhöfer, Min. 37:54 13 : 6
Bongard/Vacante, Min. 39:41 14:6 Bongard/Dürnhöfer. So wurde der alte Abstand zur
zweiten Pause wieder hergestellt.
Drittel III: Nun setzte Trainer Olli Cooke auch die 3. Reihe ein. Gegen einen starken Gegner
konnten die Jungs und Mädels nur lernen. Bei 41:35 das 14 : 7, aber postwendend bei 41:55
das 15:7 durch Nico Bongard. Der Wiederstand war gebrochen und sogar die 3. Reihe ließ
vorerst keine Gegentreffer mehr zu. Entgegen den vorherigen Spielen blieben das Tempo
und die Konzentration hoch so dass noch weitere Treffer erzielt werden konnten. Bei Min.
42:32 das 16 : 7 Schmitten/Dürnhöfer, Min. 47:23 das 17 : 7 Dürnhöfer/Kleinschmidt, das
18 :7 bei Min. 54:19 Dürnhöfer/Vacante und das 19 : 7 bei Min. 55:29 Kleinschmidt/Kusche.
Durch eine überhastete Aktion gerieten unsere Junioren in eine 5 Min. Unterzahl. Hierdurch
setzten dann die Steel Bulls den Schlusspunkt unter die Partie. Bei 58:43 wurde der Treffer
zum Endstand von 19 : 8 erzielt.
Ein, in der Höhe, nicht zu erwartender Derbysieg. Nicht zu vergessen war der erste Einsatz
von Torfrau Pia Surke. Pia brachte durch zahlreiche Paraden die entsprechende Sicherheit.
Leider verletzte sich in einem Zweikampf David Link an der Schulter so schwer das David
voraussichtlich 4 Wochen ausfällt. Auch bei den Steel Bulls gab es einen
verletzungsbedingten Ausfall, Maxi Wiczorek wurde mit dem Krankenwagen mit Verdacht
auf Beinbruch in das Krankenhaus eingeliefert. David und Maxi wünschen wir gute
Besserung und schnelle Genesung.

Michael Dürnhöfer